Methoden

Systemische Haltungen, Sichtweisen und Methoden bilden die Grundlage unserer Arbeit. Einen
zentralen Stellenwert nimmt die Orientierung an den Aufträgen und Zielen unserer Klienten ein.
Je nach Kontext und Perspektive lässt sich menschliches Verhalten unterschiedlich betrachten und
verstehen. Die Möglichkeit unterschiedlicher Standpunkte und Perspektiven findet im Therapie oder
Beratungsprozess Beachtung. Die immer vorhandenen Ressourcen werden in den
Vordergrund der Arbeit gestellt. Die Vorteile selbst schwieriger Situationen, und die Stärken und
Fähigkeiten der Ratsuchenden werden, methodisch fundiert, mit einbezogen und genutzt.

Probleme und Problemsysteme werden systemisch (z. B. Soll- / Ist-Wert Differenzen) betrachtet.
Systemische Fragen, Ressourcenorientierung, Fokusverschiebungen, positive Konnotation,
Umdeutungen (Reframings), Genogrammarbeit und der Einsatz von metaphorischen Techniken
(z. B. Familienbrett) gehören zu den verwendeten systemischen Methoden und Techniken.

Die Probleme und ihre Ursachen in der Vergangenheit sind weniger entscheidend als die
Lösungsvorstellungen für die Zukunft. Unsere Klienten werden als Experten dafür betrachtet, wie
die Lösungen beschaffen sein müssen. Ziel ist es, die Handlungsoptionen (den Möglichkeitsraum)
aller Beteiligten zu erhöhen. Menschen sind autonom und eigensinnig. Sie haben das Recht und
die Fähigkeit, über sich selbst zu bestimmen. Die Würde und die Selbstständigkeit unserer
Klienten ist ein zentraler Ausgangspunkt unserer Tätigkeit als Therapeuten und Berater.